Montag, 17.06.2019 05:03 Uhr

Wochenende in Köln - acht im Dienst verletzte Polizisten

Verantwortlicher Autor: Polizei Köln Köln, 03.06.2019, 17:30 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Boulevard +++ Bericht 2116x gelesen

Köln [Polizei Köln] Immer wieder werden auch Kölner Polizistinnen und Polizisten mit Gewalt konfrontiert. Allein am vergangenen Wochenende (1.-2. Juni) trugen acht Ordnungshüter leichte Verletzungen davon. Die meist alkoholisierten oder unter Drogeneinfluss stehenden Verursacher landeten mehrheitlich in der Gewahrsamszelle. In Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte müssen sie sich nun verantworten.

Den fragwürdigen Auftakt bildete in der Nacht von Freitag auf Samstag (31.5.-1.6.) der unsägliche Auftritt eines volltrunkenen 23-Jährigen in Zündorf: Innerhalb einer Gruppe von circa 30 alkoholisierten Personen sollte es gegen Mitternacht am Burgweg zu einer Körperverletzung gekommen sein. Einen Streifenbeamten, der Personalien von Beteiligten aufnehmen wollte, griff dann der Schläger laut schreiend an. Der Kölner, der zudem Betäubungsmittel konsumiert hatte, stieß den Polizisten zurück und ging mit erhobenen Händen weiter auf ihn los. Als der Angreifer daraufhin zu Boden gebracht wurde, schlug er wild um sich und versuchte, die Beamten zu beißen und zu treten.

Unablässig bedrohte und beleidigte der Deutsche die Polizisten noch während der Fahrt ins Polizeigewahrsam: "Ich werde Dich finden und dann töte ich Dich und Deine Hurenmutter! Ihr Hurensöhne, ich f... Eure Mütter, ich bringe Eure Familien um, Ihr Wichser!" Im Hinblick auf seinen augenscheinlichen Alkohol- und Drogenkonsum wurden dem 23-Jährigen zwei Blutproben entnommen. Eine Beamtin hatte Schürfwunden davongetragen.

Samstag 1. Juni

Am Samstagmittag schrie ein 34-jähriger Kölner vor einer Kirche in der Mülheimer Adamsstraße laut vor sich hin. Darauf aufmerksam gewordene Zivilpolizisten, die den Mann kontrollieren wollten, zogen allein damit dessen Aggression auf sich: Der stark nach Marihuana und Alkohol riechende Verdächtige ballte seine Hand zur Faust und holte aus - woraufhin er von den Polizisten zu Boden gebracht und gefesselt werden musste. In einer Tasche führte der Mann Drogen und einen Crusher mit sich. Alle Beteiligten erlitten Schürfwunden.

Ein 21-jähriger Mann aus dem bayerischen Karlstadt bedrohte gegen 20.30 Uhr an der Amsterdamer Straße eine Kölner Rettungswagenbesatzung: "Ich bringe Euch um!" - und rannte mit geballter Faust auf die Überraschten zu. Diese alarmierten daraufhin die Polizei. Noch vor deren Eintreffen nahm der alkoholisierte Randalierer einen dazwischengehenden Kölner (26) in den Schwitzkasten und drohte auch ihm mit dem Tode. Mit Schlägen und Tritten versuchte der Angreifer dann die eintreffende Streifenwagenbesatzung zu verletzen. Er wurde mit vereinten Kräften zu Boden gebracht und an Händen und Füßen gefesselt. Ein Atemalkoholtest ergab circa 1,3 Promille. Zwei Streifenbeamte trugen leichte Verletzungen davon.

Sonntag, 2. Juni

Wenige Minuten nach Mitternacht führte sich ein 17-Jähriger in der Merheimer Servatiusstraße besonders renitent auf: Auch hier waren Polizisten wegen einer Schlägerei hinzugerufen worden. Als die Uniformierten die Beteiligten trennten und den halbnackten Minderjährigen zum Streifenwagen führten, wurde dieser auch gegenüber den Ordnungshütern gewalttätig und trat um sich. Die Beamten mussten den mal weinerlich, mal angriffslustig auftretenden Jugendlichen, der sich fortwährend in Beleidigungen erging und sich massiv sperrte, zu Boden bringen und fesseln. Auf der Wache übergaben die Polizisten den 17-Jährigen an Erziehungsberechtigte. Auch hier hatte ein Beamter leichte Verletzungen erlitten.

Ein polizeibekannter Fahrrad-Dieb (34) wurde nach Zeugenhinweisen am Sonntagabend auf frischer Tat in Bickendorf gestellt. Gegen 21.40 Uhr hantierte der Verdächtige an mehreren Fahrrädern an der Rochusstraße. Angesichts der sich nähernden Streifenwagenbesatzung nahm er Reißaus und rannte in Richtung Venloer Straße. Mit seinen Ellenbogen schlug der Ertappte heftig nach einem ihn verfolgenden Polizisten und verletzte ihn im Gesicht. In der Hosentasche des zu Boden gebrachten und fixierten Mannes stellten die Beamten ein Einhandmesser sicher. Der 34-Jährige wurde erkennungsdienstlich behandelt und muss sich nun wegen schweren Diebstahls und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Gegen 4.30 Uhr kam es am Hohenzollernring in der Innenstadt zu einer Schlägerei. Einer (20) der Beteiligten schlug unvermittelt mit beiden Händen gegen die Schulter einer eingesetzten Beamtin und verletzte diese leicht. Anschließend baute sich der Aggressor drohend vor den Beamten auf. Er wurde zu Boden gebracht und fixiert. Ein Atemalkoholtest ergab circa 1 Promille.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.