Samstag, 21.09.2019 01:03 Uhr

8. Mai Gedenkkundgebung

Verantwortlicher Autor: Wolfgang Weichert Stuttgart, 08.05.2019, 23:30 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Politik +++ Bericht 10020x gelesen
Kranzniederlung
Kranzniederlung  Bild: Wolfgang Weichert

Stuttgart [ENA] Anlässlich des Tages der Befreiung am 08. Mai 1945 (vor 74 Jahren) lud der VVN-BdA Stuttgart zu einer Kundgebung am Mahnmal gegen Krieg und Faschismus beim Stuttgarter Karlsplatz ein. Trotz Regen folgten dem Aufruf rund 60 Personen und gedachten der Opfer.

Auch 74 Jahre nach der Befreiung mahnt uns dieser Tag im Kampf gegen Nationalismus, Rassismus und Militarisierung nicht locker zu lassen, so der VVN-BdA (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten) auf seiner Facebook-Seite. Für uns gilt nach wie vor der Schwur von Buchenwald. "Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel."

Redner auf der Kundgebungen waren: Ilse Kestin (Landessprecherin der VVN-BdA), eine Vertreterin von Kultur des Friedens, eine Vertreterin vom Antifaschistischen Aktionsbündnis und Phillip Vollrath vom DGB Stuttgart. Musikalisch wurde die Kundgebung umrahmt mit Beiträgen von Werner Grimm (VVN-BdA) mit Gesang und Gitarre und Johanna Tiarks (Die Linke) mit ihrer Violine. Zum Abschluss der Kundgebung wurde am Mahnmal gegen Krieg und Faschismus, zum Gedenken an die Toten, ein Kranz niedergelgt und eine Schweigeminute abgehalten.

Laura Halding-Hoppenheit (Die Linke)
Phillip Vollrath DGB Stuttgart
Mahnmal
Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.